Gartenpflege

Pflege muss sein. Sonst wächst alles und aus der gezielten Pflanzung wird Wildnis. Selbst naturnahe Gärten werden gepflegt, wenn auch nicht so oft und so intensiv.
Stark wuchernde und unerwünschte Arten müssen gejätet werden. Auch Hecken, Sträucher und Bäume brauchen einen fachgerechten Schnitt.

Schon bei der Planung sollten Sie daran denken, wie viel Zeit Sie aufwenden wollen.

Wenn Sie Lust, Zeit und Geduld haben, möchten Sie sich vielleicht selbst um die Pflege Ihres Gartens kümmern oder zumindest Teile davon selbst übernehmen. Wo Sie an Ihre Grenzen stoßen – sei es zeitlich oder fachlich – unterstützen wir Sie gerne. Denn eine fachgerechte Pflege mit Liebe zum Detail für den Erhalt Ihres Traumgartens ist unsere Spezialität.
Zusammen mit Ihnen entwickeln wir einen individuellen Plan, der den spezifischen Anforderungen Ihres Gartens voll gerecht wird. Den Umfang der Arbeiten gestalten wir dabei ganz nach Ihren Wünschen       z. B. als Jahres-Dauerpflege, Frühjahrspflege-, Winterpflege- oder Urlaubs-Service.

In unserem Jahrespflegekalender finden Sie einige Tipps wie Sie in Ihrem Garten gärtnern und genießen können.

Jahrespflegekalender

Januar

Neben dem Gehölzschnitt, bietet sich der Januar dazu an, auch mal an die Reinigung der Dachrinne zu denken, damit Schnee und Regen ungehindert abfließen können. Sollte Schnee gefallen sein, genießen Sie den herrlichen Anblick von Schneehauben und Eiskristallen in Ihrem Garten. Ende Januar können Sie außerdem schon die ersten Spitzen Ihrer im Herbst gesteckten Blumenzwiebeln entdecken.
Und falls Sie einen kleinen Nutzgarten haben, kann auch hier schon mit der Planung der Aussaat begonnen werden, um rechtzeitig fehlendes Saatgut zu besorgen.

Februar

Eine bezaubernde Blütenpracht kann es bereits im Februar geben, denn jetzt beginnen Lerchensporn, Zaubernuss und Krokusse ihre Blüten zu zeigen. Nach dem langen Winter ist dies eine wahre Wohltat für die Seele. Und wenn uns jetzt die ersten warmen Sonnenstrahlen in den Garten locken, können und sollten die Gräser zurückgeschnitten werden. Es ist auch immer noch Zeit um die letzten Obstbäume in Form zu schneiden. Sollten Sie eine Hecke zu schneiden haben, ist das frostfreie Wetter für einen starken rückschnitt ideal geeignet. Eine Organische Düngung mit Hornspäne für Ihre Beete kann der optimale Starter für Ihre Pflanzen sein.
Und damit es schon bald wieder mit vermehrtem Gärtnern losgehen kann, ist jetzt noch einmal die Gelegenheit Ihre Gartengeräte zu überprüfen. Benötigt beispielsweise Ihr Spaten einen neuen Stiel oder muss der Rasenmäher nochmal gewartet werden? Auch Ihre Gartenplanung für den Sommer sollte jetzt konkrete Formen annehmen, welche Pflanzen wollen Sie in Ihren Garten setzen, muss etwas umgepflanzt werden oder benötigen Sie eine neue Auffahrt? All dies muss rechtzeitig feststehen, damit wir Sie bei der Planung Ihres Traumgartens fachgerecht unterstützen können.

März

Im März beginnt die Gartensaison so richtig! Rasen, Stauden und Gehölze treiben wieder fröhlich aus. Jetzt gilt es den Rasen alsbald das erste Mal zu mähen, vertrocknete oder abgestorbene Pflanzenteile aus Beeten und Rabatten zu entfernen und Pflanzflächen einmal aufzulockern. Darüber hinaus beginnen nun auch die Wildkräuter vermehrt an zu wachsen und sollten ab jetzt regelmäßig, durch jäten oder hacken, entfernt werden. Der Winterschutz an Rosen kann nun endlich entfernt werden aber mit dem Frühjahrsschnitt warten Sie jedoch bitte bis zur Forsythienblüte im April. Ab März können sommerblühende Blumenzwiebeln eingesetzt werden.

April

Ab April kann der Rasen, sofern dies nötig ist, vertikutiert, nachgesät und gedüngt werden. Darüber hinaus kann, für ein schönes Gartenbild, die Rasenkante gestochen werden.
Die Forsythien zeigen nun ihr Blütenpracht mit einem gelben Farbfestival. Und daran erkennen Sie, dass es nun Zeit wird die Rosen, Lavendel und Schmetterlingsflieder richtig zu schneiden. Vergessen Sie in aller Frühjahrseuphorie nicht, dass auch die Wildkräuter wachsen und austreiben. Besonders der Giersch läuft jetzt zur Hochform auf.

Mai

Der Mai ist ein eher ruhiger Monat. Bäume wie der Ahorn und die Birke blühen jetzt mit vielen Stauden um die Wette. Sie haben bisher Ihren Rasen und Ihre Beete auf Vordermann gebracht. Jetzt ist es wichtig, dass Sie diese auch regelmäßig, durch Mahd, jäten und wässern, pflegen. Ihre Pflanzbeete und Rabatten sowie Ihre Rasenfläche (sofern nicht direkt nach dem Vertikutieren) sollten mit dem Laubaustrieb im Zeitraum von Anfang Mai bis Mitte Juni das erste Mal, am besten mit einem Langzeitdünger gedüngt werden. Denn jetzt brauchen die Pflanzen die meiste Kraft: Blätter treiben aus, Blüten werden schon gezeigt und ein bisschen wachsen sollen sie auch noch.
Sollten Sie Pflanzen haben die eine Stütze (Stäbe) benötigen wie z. B. Pfingstrosen, Rittersporn oder Rosen, ist nun die beste Zeit diese anzubringen.

Juni

Nach der intensiven Frühjahrspflege folgt nun der erste Rosenflor und es ist Zeit sich nun zurück zu lehnen und das Ergebnis zu genießen. Lassen Sie nun die Natur ein bisschen für Sie arbeiten.
Laden Sie Freunde oder Familie ein, stellen Sie den Grill auf und entspannen Sie sich auf Ihrer Terrasse oder einfach mal auf dem Rasen.
Und dann geht´s ab Johanni (24.Juni) auch schon wieder los mit dem Schnitt ihrer Formschnitthecke.

Juli  / August

Bevor Sie in den Sommerurlaub fahren, denken Sie bitte an eine ausreichende Bewässerung Ihrer Kübelpflanzen oder der im Frühjahr eingesetzten Pflanzen. Der Ärger wäre groß, wenn Sie die Pflanzen danach aufwendig wiederbeleben oder doch auf dem Kompost beerdigen müssen. Das wäre schade!
Von Juli bis August können Ihre Formgehölze ein weiteres Mal geschnitten werden (sofern darin keine Vögel brüten – Brutzeit März bis September). Weiterhin sollten Sie das regelmäßige Jäten und Wässern nicht vergessen. Diese Zeit bietet sich ebenfalls gut für Umgestaltungen in Ihrem Garten an. Blühende Pflanzen sollten erst umgepflanzt werden, wenn sie verblüht sind, aber Neupflanzungen und auch Mulcharbeiten können durchaus in Angriff genommen werden.

September

Und wenn jetzt doch noch Lücken in Ihren Beeten entstanden sind, planen Sie doch für den Herbst eine Umpflanzung oder auch Neupflanzung. Denn Lücken bringen immer die Möglichkeit auch mal wieder eine neue Staude, Rose oder kleinen Strauch zu pflanzen. Bei Bedarf kann jetzt noch eine letzte Düngung der Rasen- und Beetflächen vorgenommen werden. Und bitte denken Sie auch noch an eventuell fehlende Blumenzwiebeln Sie gerne für’s Frühjahr setzen möchten.

Oktober

Der Herbst geht zu Ende und es wird merklich kühler. Die Bäume und Sträucher verlieren ihr Laub und Stauden ziehen sich in den Boden zurück. Denken Sie daran Ihren Rasen, Terrassen und Wege von Laub freizumachen. Je nachdem wie sauber Sie Ihren Garten gerne hätten, können Sie auch Ihre Beetflächen säubern, oder das Laub als natürlichen Schutz für Pflanzen, z. B. Rosen und Tiere bis zum Frühjahr liegen lassen. Von Oktober bis November lassen sich Blumenzwiebeln am besten stecken.
Und für alle die eine Beregnungsanlage haben: Winterfest machen, die ersten Fröste können schon kommen.


November / Dezember

Im November und Dezember werden die Gartenarbeiten weitestgehend eingestellt. Die Pflanzen haben Ihre Wachstumsperiode abgeschlossen und sich in die Winterruhe begeben. Deshalb ist jetzt auch eine gute Zeit um die meisten Bäume und Sträucher zu schneiden. Nach dem Schnitt kann die Beetfläche mit Rindenmulch nachgemulcht werden.

Für die Vollständigkeit des Jahrespflegekalenders übernehmen wir keine Haftung, da jeder Garten anders ist und jeder Gartenbesitzer anders gärtnert. Unter https://www.mein-traumgarten.de/jahreszeitenkalender.aspx finden Sie einen noch ausführlicheren Jahreszeitenkalender.
Ein Gartentagebuch kann Ihnen helfen, ihre eigenen Beobachtungen zu dokumentieren und Pflegemaßnahmen immer besser abzustimmen. Vielleicht machen Sie das auch zusammen mit Ihren Kindern. Die haben bestimmt viel Freude daran, wann welche Pflanzen blühen, was wie zurückgeschnitten wird und wieviel Erdbeeren, Gurken und Tomaten geerntet werden. Und ganz nebenbei kann auch ein kleines Herbarium entstehen.

Auf jeden Fall wünschen wir Ihnen viel Freude im gesamten Gartenjahr!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok